Top

Zusammen mit zwei Freundinnen habe ich einen ganzbesonderen Ausflug gemacht. Wir fuhren nach Apeldoorn in den Niederlanden. Hier gibt es den Affenpark Apenheul.

Über 30 verschiedene Affenarten gibt es zu sehen, von denen ein großer Teil frei rumläuft.

Eintritt

Tickets könnt ihr online hier bestellen oder vor Ort an der Tageskasse kaufen.

Bei dem Kauf eines Onlinetickets kann man sogar noch ein bisschen Geld sparen.

Das Parken kostet 8,50 €.

Informationen

Direkt am Eingang kann man sich kostenlos verschließbare Taschen ausleihen.

Ich habe meinen Rucksack mit einem kleinen Kofferschloss gesichert, was aber eigentlich echt nicht nötig war.

Man läuft durch verschiedene Areale, in denen die Affen frei rum laufen und das bedeutet das der ein oder andere auch mal direkt neben dir vor dir Füße läuft.

Es gibt gekennzeichnete Bereiche, in denen man Essen darf.

Eine Übersichtskarte findet ihr hier.

Hallo Herr Nielson

Direkt zu Beginn wird man von vielen kleinen Totenkopfäffchen begrüßt, die sich rasant durch die Bäume hangeln.

Wir waren sofort begeistert und hätten hier schon einfach Stundenlang stehen können. Ein Äffchen kam zu uns den Baum herunter geklettert um uns Hallo zu sagen.

Ich kam mir vor, als wäre ich Pipi Langstrumpf.

Die Affen aus Madagascar

Weiter liefen wir durch toll angelegte Wege mit Meterhohem Bambus. Man kam sich wirklich vor wie im Dschungel. Dann kamen wir auf eine kleine Lichtung und dort saßen sie, die Affen aus Madagascar. Wie kleine Buddhas genossen sie die Sonne und wuselten durch die Menschen.

Ich wäre sogar fast auf einen drauf getreten.

Hier konnte man sogar ein erst 2 Tage altes Baby bestaunen.

Das war so toll.

Papageien

Es war etwas wolkig und plötzlich schob sich die Sonne durch die Wolken und der Himmel strahlte in einem satten Blau. Beim Blick in den Himmel traute ich meinen Augen kaum. Da flogen doch tatsächlich Papageien rum.

Die Gorilla Fütterung

Um 12 Uhr gab es die Gorillafütterung. Hierzu nahm man auf einer Tribüne Platz und man sah erst einmal nichts außer einem kleinen Teich und einen kleinen Hügel. Dann kam eine Pflegerin und mit einem Mal kamen sie, nach und nach über den Hügel gepilgert. Ich hatte Gänsehaut und erinnerte mich an den Film Gorillas im Nebel.

Der Silberrücken war schon sehr beeindruckend.

Es wird viel über die Gorillas erklärt, leider aber nur auf Niederländisch. Ich kann die Sprache gut verstehen, da ich niederländisch in der Uni gelernt habe. Für alle anderen mag es doch etwas schwierig sein hier alle Informationen zu verstehen.

Ein Gorilla trommelte sogar auf seiner Brust. So etwas hatte ich vorher noch nie gesehen. Ein anderer stand auf einmal Kniehoch im Wasser. Spektakulär.

Über einen Bildschirm hat man sogar eine Gorillageburt gezeigt bekommen.

Lemurenfütterung

Nach einer kurzen Stärkung gingen wir wieder ein kleines Stück zurück zu den Lemuren die nun gefüttert werden sollten. Ich mag Lemuren besonders gerne. Diese Kulleraugen sind zum dahin schmelzen. Hoch oben in den Bäumen saß eine ganze Schar.

Dann ertönte eine dschnugelartige fröhliche Musik. Das war der Startschuss für die Lemuren. Nach und nach kletterten sie die Bäume hinab und begrüßten uns.

Mit einem Male kamen auch die Madagascar Affen und noch einige andere Arten. Wir standen zufällig ganz vorne.

Manche Affen saßen direkt vor uns, zum Greifen nahe. Spätestens jetzt hatten sie alle Herzen erobert. Fast jede Affenart hatte kleine Babys.

Rote Brüllaffen

Die Roten Brüllaffen hatten mich irgendwie auch fasziniert. Auch diese liefen frei rum. Es hat so viel Spaß gemacht ihnen zu zugucken. Irgendetwas hat mich einfach wahnsinnig fasziniert.

Und mittendrin ein kleiner schwarzer grimmiger Affe.

Die Gehege empfanden wir alle als sehr riesig im Vergleich zu vielen anderen Zoos. Man hat wirklich das Gefühl, dass es den Tieren hier nicht schlecht geht. Natürlich ist die freie Natur immer schöner.

Da ich nicht über jede einzelne Art berichten kann, da es eindeutig hier den Rahmen sprengen würde gibt es hier nun noch ein paar Impressionen. Ein Ausflug ist definitiv lohnenswert. Ich werde auf jeden Fall bald wieder kommen.