Top

Morgens früh um 6 Uhr. Die Sonne geht gerade auf. Ein neuer Tag in Südafrika und somit ein neuer Tag auf die Chance, die Big 5 zusehen. Noch ist es kalt. Vögel zwitschern. Es ist ein schöner Morgen, so friedlich und entspannt. Bisher kein Tier in Sicht.

Dann ein Funkspruch. Der Geländewagen ändert die Richtung. Holter die Polter mit Vollgas durch den Busch. Man muss sich fest halten um nicht abzuheben. Der Fahrtwind peitscht ins Gesicht, sodass man kaum atmen kann. 

Plötzliche harte Bremsung. Das war ein Ruck. Und dann einfach nur wow. Das schönste Tier was ich bisher gesehen habe. Kamera zücken und 1000 Fotos machen. Na, welches Tier von den fünf meine ich wohl?

Auf den Spuren der Big 5

Wer in Afrika auf Safari geht möchte unbedingt die Big 5 sehen. Doch welche Tiere gehören überhaupt zu den Big 5 und woher stammt dieser Begriff?

Schnall dich an. Ich nehme dich mit auf eine Fotosafari in Südafrika, auf den Spuren der Big 5. Erfahre mehr über die einzelnen Tierarten und wo sie am besten zu beobachten sind.

Woher stammt der Begriff Big 5?

Der Begriff stammt aus dem 19. Und dem frühen 20. Jahrhundert. Die Big 5 nannte man demnach die fünf gefährlichsten Tiere, die man zu Fuß jagen kann. 

Besondere Jagderlebnisse verkaufte man an reiche Leute aus den USA und Europa. Wer die Big 5 an einem Tag erledigte wurde hoch angesehen. Auch heute gibt es immer noch diese abscheulichen Großwildjagden.

Meinen Artikel über Canned Lion Hunting findest du hier.

Die Bedeutung der Big 5 heute

Heute möchten auch ganz normale Touristen einmal die Großen Fünf hautnah und live erleben. Je mehr Menschen in sogenannte Fotosafaris investieren, desto höher ist der Anreiz vor Ort, die Tiere vor Wilderern und Jägern zu schützen.

Welche Tiere gehören zu den Big 5?

Die großen Fünf. Erfahre jetzt mehr über die einzelnen Tiere.

Der Afrikanische Elefant

Der Afrikanische Elefant ist mehr als beeindruckend. Gigantisch. Und wer schon einmal einen ausgewachsenen Bullen gesehen hat weiß wovon ich rede.

Es ist das größte lebende Säugetier an Land mit einem Gewicht von bis zu 6000 kg.  Sein Rüssel ist ein einzigartiges verlängertes Organ und kann bis zu 10 l Wasser auf einmal Pumpen. Elefanten können nicht schwitzen, daher wedeln sie mit ihren großen Ohren, um die Temperatur auszugleichen. 

Ausgiebige Schlammbäder schützen die Dickhäuter vor einem Sonnenbrand. Sie sind reine Pflanzenfresser und verdrücken täglich 200kg Grünzeug. Ihr täglicher Wasserbedarf umfasst unglaubliche 250l. 

Mit einer Laufgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h sollte man sie nicht unterschätzen. 

Sie bekommen ein Jungtier nach einer Tragzeit von 22 Monaten. Gesäugt werden die Jungtiere 24 Monate. 

Gewusst? Die Penislänge eines Elefantenbullen umfasst 180 cm.

Wo? Chobe Nationalpark ( Botswana ), Addo Elephant Nationalpark ( Südafrika ), Krüger Nationalpark ( Südafrika ).

Der Afrikanische Löwe

Bevor ich auf Safari gegangen bin, dachte ich immer, dass die Löwen für mich am unspektakulärsten wären. Weit gefehlt. Ich in bin selber Löwin als Sternzeichen und als ich dem ersten wilden Löwen in die Augen blickte war ich mehr als verzaubert.

Ich fühlte, wie ich atmete und mein Herz ganz schön raste. Noch mehr merkte ich aber auch prompt in diesem Moment was ich eigentlich alles in meinem Leben will und was nicht. Danke ihr wilden Löwen, ihr habt mich auf meinen Weg gebracht.

Löwen leben im Rudel und sind die bedeutendsten Landraubtiere Afrikas. Immer wieder versuchen andere Männchen ein Rudel zu übernehmen, was in blutigen und heftigen Kämpfen endet.

Sie sind reine Fleischfresser. Männchen bringen 190 – 250 kg auf die Waage. Die Weibchen sind mit 130 kg deutlich schlanker. Nach einer Tragzeit von 4 Monaten erblicken 1 bis 4 Jungtiere das Licht der Welt. Die Lebenserwartung eines Löwen liegt bei 10 – 14 Jahren. Die tolle Mähne bekommen die Männchen übrigens erst mit Geschlechtsreife.

Wo? Moremi Game Reserve ( Botswana ), Etosha Nationalpark ( Namibia ), Krüger Nationalpark ( Südafrika ).

Der Afrikanische Leopard

Es ist das eleganteste Tier was ich bisher gesehen habe. Es war Liebe auf den ersten Blick. Der Leopard ist ein so schönes Tier. Dieser Blick und die eleganten Bewegungen haben mich in ihren Bann gezogen.

Sie sind Einzelgänger und nicht mehr so häufig anzutreffen. In ganz Afrika leben nur noch an die 250.000 Exemplare. Sie sind deutlich kleiner als Löwen. Männchen wiegen 40 – 90 kg und Weibchen zwischen 30 – 60 kg.

Leoparden jagen nur, wenn sie auch Hunger haben. Niemals fressen sie ihre Beute auf der Stelle. Statt essen schleppen sie ihre Beute auf Bäume um sie vor anderen Tieren zu schützen. Ihr Nahrungsangebot passen sie an die naturellen Gegebenheiten an. 

2- 3 Jungtiere werden nach bis zu 103 Tagen Tragzeit geboren. Zu ihren natürlichen Feinden gehört neben dem Menschen, der Löwe, Schakale, Hyänen und Wildhunde. Die Lebenserwartung liegt bei 22 – 25 Jahren.

Gewusst? Leoparden markieren ihr Revier mit Urin, der nach Popcorn riecht.

Wo? Chobe Nationalpark ( Botswana ), Moremi Game Reserve ( Botswana ), Timbavati Nationalpark ( Südafrika ), Sabi Sands Game Reserve ( Südafrika ).

Spitzmaul- und Breitmaulnashorn

Nashörner sind richtige Kolosse. Auch vor ihnen hatte ich mächtigen Respekt. Man unterscheidet zwischen Spitzmaul- und Breitmaulnashorn.

Das Spitzmaulnashorn ist mit 1350 kg kleiner als das Breitmaulnashorn. Es frisst nichts vom Boden, sondern nur von Büschen. Leider gibt es von ihnen nur noch an die 2.000 Tiere. Besonders die Hörner sind leider immer noch begehrt. 

Das Breitmaulnashorn ist das zweit größte Säugetier und hat bis auf den Menschen keine natürlichen Feinde. Diese Kolosse können bis zu 50 km/h schnell werden. Sie sind extrem kurzsichtig. 

Ihre Lebenserwartung wird auf 40 – 50 Jahre geschätzt. Nach 578 Tagen kommt ein Jungtier auf die Welt, welches ein ganzes Jahr gesäugt wird.

Gewusst? In ihrem Mist hinterlassen sie geheime Botschaften für Artgenossen.

Wo? Etosha Nationalpark ( Namibia ), Hluhluwe – iMfolozi Park ( Südafrika ), Krüger Nationalpark ( Südafrika ).

Der Afrikanische Büffel

Der Afrikanische Büffel sieht erstmal gar nicht so gefährlich aus. Das täuscht gewaltig. Er ist von Rangern gefürchtet, denn er warnt nicht vor, er greift sofort an. Deshalb muss man bei Begegnungen mit ihnen noch viel vorsichtiger sein.

Er lebt in Herden von wenigen bis zu 100 Tieren. Täglich werden an die 15 kg Grünzeug verspeist. Die Tragzeit beträgt 340 Tage. Sie gebären nur ein Jungtier.

Sie können bis zu 50 km/h schnell werden. Natürlicher Feind ist der Löwe, welcher aber auch ganz schön auf die Hörner genommen werden kann.

Gewusst? Der afrikanische Büffel kann seine Feinde bereits auf 1,5 km Entfernung sehen. Zudem hat er ein super Gedächtnis und erkennt noch Jahre später die Menschen, die einmal schlecht zu ihm waren.

Wo? Madikwe Game Reserve ( Südafrika ), Hluhluwe – iMfolozi Park ( Südafrika ), Krüger Nationalpark ( Südafrika ).