Top

Die wohl berühmteste Maya Ruine in Mexiko ist Chichen Itza. Völlig unterschätzt werden die Maya Ruinen von Cobá. Dort findest du die höchste Mayaruine auf der Yucatán Halbinsel mitten im mexikanischen Dschungel.

Die Stadt Cobá

Cobá liegt zwischen Tulum, Playa del Carmen und Valladolid und bietet sich deshalb ideal als Tagesausflug an.

Von Tulum aus brauchst du ca. 1 Std. deiner Zeit für die Anreise. Wir sind von Playa del Carmen mit dem Mietwagen angereist und haben ca. 2  1/2 Stunden gebraucht.

Cobá wurde von den Maya erbaut und von 50 v. Chr. Bis 900 n. Chr. Besiedelt. Ich kann gar nicht glauben, dass Cobá fast 2000 Jahre alt ist.

Die Maya Ruinen von Cobá

Tief im Dschungel von Cobá schlafen die Mayaruinen, so friedlich bevor jeden Tag ab Sonnenaufgang hunderte Menschen neugierig auf Erkundungstour gehen.

Der Eintritt kostet 70 Pesos. Das sind umgerechnet ca. 3 €.

Du kannst mit dem Bus oder dem Auto anreisen. Es gibt einen großen Parkplatz am Eingang. Es werden auch geführte Ausflüge angeboten. Diese kannst du in jedem touristischen Ort buchen. Auf eigene Faust bist du natürlich viel flexibler.

Decke dich mit ausreichend Snacks und Getränken ein. Es gibt im Park selber nur eine kleine Getränkebude. Vor dem Eingang findest du Toiletten, Souvenirläden, die den typischen mexikanischen Schnickschnack verkaufen und genügend Imbissbuden.

Das Gelände umfasst ganze 70km² Dschungel. Einplanen solltest du mindestens 2 Stunden.

Mein Tipp: Früh morgens um 8 Uhr bist du nahezu alleine unterwegs. Ab 10 Uhr wird es voll. Gut eignet sich auch der späte Nachmittag ab 16 Uhr.

 

Auf Entdeckungstour

Du kannst das Geländer zu Fuß, per Fahrrad oder Rikscha erkunden. Sind viele Touristen dort, wird es staubig. Zum Glück gibt es zwischendurch extra Wege nur für Fußgänger. Ich empfand es als sehr anstrengend zwischen den ganzen rasanten Fahrern unterwegs zu sein und in Staubwolken eingenebelt zu werden.

Mein Tipp: Leih dir ein Fahrrad, um schneller von A nach B zu kommen. Außerdem macht es großen Spaß durch den Dschungel zu flitzen. Pro Rad musst du deine Geldbörse um 50 Pesos ( ca. 2 €  ) leeren.

Auf dem Gelände können vier große Gebäudegruppen bewundert werden. In den Tiefen des Dschungels gibt es aber noch viele unentdeckte Ruinen, die erst nach und nach gefunden und ausgegraben werden. Generell ist hier alles etwas wild. Pflanzen erobern die Ruinen. Bäume wachsen auf ihnen, das perfekte Dschungelfeeling. Ich fühle mich ein wenig wie Indiana Jones auf Erkundungstour.

Nohoch Mul – Die höchste Mayaruine

Nohoch Mul ist die höchste Mayaruine auf der Yucatán Halbinsel und das Highlight, weswegen alle hierherkommen. Gehe also zuallererst hier hin.

Gewusst? Nohoch Mul ist sogar die dritthöchste Mayaruine auf der Welt.

Was jedoch ist der Unterschied zu Chichen Itza? Nohoch Mul sieht für mich schon anders aus. Mit 42 Metern ist sie nicht nur höher als Chichen Itza, sondern auch älter.

Der größte Unterschied ist wohl, dass du Nohoch Mul besteigen darfst.

Die 120 steilen Stufen sind ungleichmäßig und die reinste Katastrophe. Du solltest schwindelfrei sein und ein bisschen Kondition haben. Gehe langsam Schritt für Schritt und trage unbedingt feste Schuhe. Wenn es regnet ist die Besteigung gefährlich, da die Steine dann glatt wie Eis sind.

Von oben hast du einen tollen Ausblick über den Dschungel, der hier früher zu Zeiten der Maya gar nicht existierte, da sie die Fläche gerodet hatten. Das Holz wurde zum Bau von Gebäuden genutzt. Oben findest du einen kleinen Raum mit einem Altar. Dieser wurde mit Sicherheit für Opferrituale genutzt.

Die Ruine strahlte früher in vielen Farben, von denen heute nur noch trister grauer Stein übriggeblieben ist. Schön ist sie trotzdem. Die Herausforderung liegt im Abstieg. Es gibt in der Mitte ein Seil, an dem du dich festhalten kannst. Na immerhin.

Grupo Cobá

In der Nähe des Einganges befindet sich die Grupo Cobá. Diese besteht aus 43 Gebäuden. Die bedeutenste Ruine ist die 24 Meter hohe Kirche ( La Iglesias ). Hinauf klettern darfst du nicht. Dies ist nur bei Nohoch Mul möglich. 

Über 20 gemauerte Wege ( Sacbeob ) verlaufen teilweise erhöht über das Gelände.. Sie sind ein besonderes Kennzeichen von Cobá. Einzelene Wege führen sogar über das Gelände hinaus, um weitere Siedlungen miteinander zu verbinden.

Auf einen Blick

  • Cobá ist ein idealer Tagesausflug
  • Beste Zeit: 8-10 Uhr oder ab 16 Uhr
  • Eintrittspreis: 70 Pesos = ca. 3 €
  • Fortbewegung: Am besten mit dem Fahrrad ( 50 Pesos pro Rad )
  • Feste Schuhe, Sonnenschutz, Mückenschutz, genug Getränke und Snacks einpacken
  • Mindestens 2 Stunden Zeit einplanen
  • Highlight: Besteigung der Mayaruine Nohoch Mul, die höchste Mayaruine in Yucatán und die dritthöchste der Welt