Top

Willkommen in Faro, Hafenstadt und Storchenparadies. Der perfekte Ausgangspunkt, um die Algarve zu erkunden.

Die meisten Touristen, die an die Algarve reisen, kommen in Faro an. Oft geht es einfach direkt weiter, um Strandurlaub zu machen. Eigentlich schade, denn Faro hat auch einiges zu bieten. 

Wie lange sollte ich in Faro bleiben?

Möchtest du an die Algarve fliegen, fliegst du vermutlich zum Flughafen nach Faro. Wie lange du dortbleiben solltest, hängt davon ab, was du vorhast. In der Regel reichen 3 Tage, um die Stadt zu erkunden. Es gibt keine fußläufigen Strände. Hast du vor einen Strandurlaub zu machen, empfehle ich dir eine Nacht in Faro zu bleiben, um dann weiterfahren.

Faro – das Storchenparadies

In Faro haben sich ganz schön viele Störche niedergelassen. Im Februar paaren sie sich und es klappert an jeder Ecke. Sie scheinen sich richtig wohl in dieser Stadt, zu fühlen. Sie sind auf jeden Fall ein tolles Fotomotiv. Kein Turm ist sicher. Sie bauen ihre Nester einfach überall. Die Störche verleihen der Stadt auf jeden Fall einen ganz eigenen Charme. Also Augen auf und immer schön nach oben schauen.

Übernachten

Es gibt einige Hotels in Faro. Ich persönlich fand das *Hotel Faro & Beach Club perfekt für unseren Aufenthalt.

Man frühstückt auf der Dachterrasse und geniesst den Blick über den Yachthafen und das Naturschutzgebiet Ria Formosa. In nur 3 Minuten ist man zu Fuss in der Altstadt und zum Flughafen sind es auch nur 7 km.

Die Highlights in Faro

Es lohnt sich ein gemütlicher Stadtrundgang durch die Altstadt mit vielen kleinen netten Läden. Tagsüber ist es eher ruhig. Abends wird die Stadt jedoch zum Leben erweckt. Faro hat ein aufregendes Nachtleben. Warum also nicht auch nach Sonnenuntergang hinaus gehen und sich einfach mal treiben lassen und etwas Spaß zu haben.

Bootstour Naturpark Ria Formosa

Direkt am Hafen kannst du eine Bootstour durch den Naturpark Ria Formosa machen. Alle, die Seekrank werden kann ich beruhigen, es gibt wirklich keinen Wellengang. Für ca. 20 € bekommst du eine 2 stündige Tour durch ein tolles Naturparadies.

Das Schutzgebiet umfasst ein einzigartiges Lagunensystem und wurde zu einem der sieben Naturwunder in Portugal gewählt. Hier Nisten sehr viel Vögel. Ich wollte so gerne Flamingos sehen, doch unser Guide machte meine Hoffnung zu Nichte. Im Februar seien eigentlich keine da.

Wir schipperten gemütlich zu viert in dem kleinen Boot an kleinen Inseln vorbei und kamen irgendwann an einen Strand. Tadaaaaa. Da stand er, mein ersehnter Flamingo. Ein einziger, der mich sehr glücklich machte, als er auch noch über uns hinwegflog. Mein erster Flamingo, den ich im Flug gesehen habe. Man macht eine kleine Pause auf einer Insel. Dort gibt es einen schönen Strand und ein kleines Lokal. Für uns war die Bootstour das absolute Highlight in Faro.

Gotische Kathedrale von Faro

Die Kathedrale von Faro wurde im 13. und 14. Jahrhundert erbaut und zweimal fast komplett zerstört. Vom Turm aus hat mein einen tollen Panoramablick über die Stadt und das Naturschutzgebiet. Auf dem Gelände findest du direkt das nächste sehr außergewöhnliche Highlight.

Die Knochenkapelle – Capela dos Ossos

m Garten der Kathedrale von Faro findest du die Knochenkapelle Capela dos ossos. Ich gebe zu, es ist sehr außergewöhnlich und auch etwas gruselig. So etwas sieht man nicht alle Tage. In der Kapelle sind die echten Knochen von über 1000 Mönchen verbaut.

Arco da Vila

Der Arco da Vila ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Durch das Tor, welches nur wenige Minuten vom Hafen entfernt ist, betritt man die schöne Altstadt.

Plaza Jardim Manuel Bivar

Der Plaza Jardim Manuel Bivar ist ein schöner Kleiner Park, der zum Verweilen einlädt. Hier kannst du wunderbar sitzen und ein wenig entspannen.