Top

Kathmandu ist laut, hektisch und staubig. Die Straßen sind überfüllt. Mit dem Taxi brauchst du für eine Strecke von 4 km über eine Stunde. Du benötigst also kostbare Zeit. Deshalb bekommst du hier alle Highlights auf einen Blick. Das solltest du bei einem Besuch auf keinen Fall verpassen.

Durbar Square

Der Eintritt kostet 750 Rupien. Es erwartet dich eine Mischung aus buddhistischen und hinduistischen Tempeln und Pagoden. Hier befindet sich auch der Kumari Tempel. Meinen Artikel über die Kindsgöttin findest du hier.

Der Platz ist eine Verkehrsfreie Zone, sodass es hier etwas ruhiger zugeht. Achtung: Viele Tauben kreuzen deinen Weg.

 

Mount Everest Rundflug – Dem Dach der Welt so nah

Einmal dem Mount Everest ganz nah sein. Ein Traum, den du dir erfüllen kannst. Für umgerechnet ca 100€ kannst du dir einen Rundflug Richtung Himalaya Gebirge gönnen. Es gibt diverse Anbieter für diesen Rundflug.

Ich empfehle dir ganz klar mit der Fluggesellschaft Air Buddha zu fliegen. Alle anderen Fluggesellschaften stehen in Europa auf der schwarzen Liste. Bedeutet, dass diese Fluggesellschaften nicht sicher sind bzw nicht den europäischen Sicherheitsstandards entsprechen. Die Flüge starten früh morgens. Ich staunte nicht schlecht, als mitten in der Flughafenhalle ein Affe saß und seelenruhig ein Tetrapack Saft schlürfte. So etwas bekommt man auch nicht alle Tage zu sehen.

Der Rundflug ist ein Traum. Es ist eine kleine aber recht normale Maschine. Man darf auch mal einen Blick in das Cockpit werfen. Jeder bekommt einen Fensterplatz. Das ist sehr angenehm. Wow, wenn die Sonne hinter den Bergen aufgeht und diese in einen ganz besonderen Glanz hüllen.

Swayambhu – Der Affentempel

Ab Kathmandu, hoch oben auf einem Berg liegt der Affentempel. Der Name sagt ja schon einiges aus. Ich fand es wirklich heftig. Noch nie habe ich so viele Affen auf einen Haufen gesehen. Uns wurde gesagt, wir sollen niemals einem dieser Tierchen in die Augen sehen. Sie würden sich sonst animiert fühlen zu dir zu kommen. Das solltest du auf jeden Fall vermeiden, denn du möchtest sicherlich nicht gebissen werden und deine Gegenstände sicherlich auch behalten.c

Warten, war erst einmal angesagt, als wir dort eintrafen. Eine Affenhorde von über 100 Tieren überraschte uns und blockierte die ca 300 Stufen, die man noch erklimmen musste. Der Weg nach oben war echt anstrengend. Zudem war es an die 36 Grad heiß. Ich musste mich immer wieder ermahnen, nicht einen Affen anzugucken.

Oben am Tempel hast du einen wunderschönen Ausblick auf Kathmandu. Hier ist eine Menge los, nicht nur mit den Affen. Einen entspannten Tempelausflug suchst du hier vergebens. Muss man aber einfach erlebt haben.

Und immer schön auf alle Wertgegenstände aufpassen. Hier wird alles geklaut was nicht gut verschlossen ist, sowohl von Affen als auch anderen Langfingern.

Pashupatinath – Verbrennungsort und Heiliger Platz der Hindus

Pashupatinath ist ein Ort, der unter die Haut geht. Du wirst mit dem Tod konfrontiert und es wird dich mit voller Wucht treffen. Du wirst anfangen nachzudenken über deine Vergangenheit und deine Zukunft. Es ist ein Ort, der dich verändern wird.

Auf der einen Seite werden Leichen verbrannt, deren Asche in den Bagmati Fluss gespült wird. Ein paar Meter weiter, wird in dem Fluss Wäsche gewaschen und wiederum ein paar Meter weiter baden Kinder im Fluss. Auf der anderen Seite laufen Kühe durch das Gedränge und Sadhus warten darauf Touristen den ein oder anderen Groschen aus der Tasche zu locken für ein Foto.

Den Shiva Tempel dürfen nur Hindus betreten. Auf dem gesamten Gelände heißt es wieder aufgepasst: Affen treiben ihr Unwesen und sind auf Klautour. Bist du alleine als Frau unterwegs, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit von Männern angesprochen. Ich hatte mich einige Meter von der Gruppe entfernt und zack wurde ich gleich von mehreren angesprochen und umringt. Das empfand ich sehr unangenehm und leider auch etwas bedrohlich. Hört hier auf euer Bauchgefühl. Ich war froh schnell zu meiner Gruppe zurück zu können.

Meinen ausführlichen Bericht findest du hier. 

Boudhanath Stupa

Boudhanath oder auch nur Bodnath genannt, ist ein Vorort von Kathmandu. Hier erwartet dich die wundervolle 36 m hohe Stupa. Der Eintritt kostet ca. 50 Rupien. Unbedingt beachten, dass der Rundweg, um die Stupa immer links herum führt.

Mein Tipp: Unbedingt in einem der Cafe‘s mit Dachterrasse frische Momos mit Blick, auf die Stupa genießen.

Wir haben in der näheren Umgebung ein tibetisches Flüchtlingsdorf besucht. Generell hat sich rund, um die Stupa eine tibetische Gemeinde niedergelassen.

Thamel – Auf Shoppingtour

Shopping gehört in Nepal dazu. Hier kannst du einige tolle Sachen erwerben, die zu Hause viel teurer sind. Thamel ist ein Distrikt in Kathmandu und eignet sich hervorragend, um zu shoppen. Zudem kannst du hier in einigen schönen Cafes verweilen.

Was kann ich hier gut shoppen?

Kennst du diese Platzsets, Teppiche, Untersetzer aus Filz? Ja diese mit den Filzkugeln in bunten Farben. Diese kosten hier wirklich nur einen Bruchteil.

Skulpturen gibt es auch an jeder Ecke.

Tibetische Gebetsfahnen sind auch mehr als günstig. Für wenige Euro bekommst du eine ganze Tüte voll davon. In Deutschland zahlst du das 4 fache dafür.

Was du in Nepal ebenfalls gut kaufen kannst sind Klangschalen. Ich habe mir direkt 5 Stück mitgenommen. Du solltest die Klangschalen vor Ort ausprobieren. Sie haben alle einen individuellen Klang. Außerdem. Gibt es auch hier industriell gefertigte. Diese erkennst du daran, dass sie sehr glatt sind. Die Handgefertigten sind von ihrer Form her, ich sag mal buckelig und nicht Aal glatt.

Es werden auch gerne Produkte aus Yakwolle angeboten, doch meistens ist es gar keine Yak Wolle. Auch die vielen Schals und Tücher werden nicht in Nepal, sondern in Indien oder Pakistan hergestellt.

Aufgepasst auch mit Himalayasalz. Dieses kommt ebenfalls aus Pakistan.

Mein Tipp: Unbedingt handeln! Die Preise sind oft drei bis 4 mal zu hoch an gepreist. Da geht einiges runter.