Top

3 gute Gründe Löwenzahn zu Essen:

  1. Er kostet nichts. Du findest ihn überall.
  2. Die Blätter kannst du das ganze Jahr über verarbeiten.
  3. Zahlreiche Inhaltsstoffe wie Bitterstoffe, Vitamin A,B,C,D & E, und Mineralien wie Kalzium, Kalium, Eisen, Zink & Magnesium reinigen deinen Körper und regen die Selbstheilungskräfte an.

 

Löwenzahn pflücken

Ok, ich habe gut reden. Meinen Löwenzahn kann ich direkt vor meiner Terrasse im Garten pflücken. Hier weiß ich zu 100% da war kein Hund. Vielleicht andere Tiere aber davor ist man nie sicher. Du solltest den Löwenzahn trotzdem nicht direkt am Straßenrand ernten. Achtung: Deine Finger könnten Gelb werden. Falls dir das nicht gefällt zieh Handschuhe an. Du kannst aber nach dem Pflücken auch einfach deine Hände waschen.

 

Löwenzahnrezepte zum Nachmachen

Ich wünsche euch vorab schon ganz viel Freude mit meinen Rezepten!

Löwenzahn im Salat

Die Löwenzahnblätter sammeln und gut abwaschen. Jetzt kannst du die Blätter zu jedem deiner Lieblingssalate geben. Du kannst auch einen kompletten Löwenzahnsalat kreieren, z.B. mit Croutons und einer Schmandsoße. Für die Schmandsoße nimmst du logischerweise eine Packung Schmand und rührst Salz, Pfeffer und einen Löffel Honig unter. Die Croutons kannst du auch einfach selber machen. Nimm dazu Vollkorntoast und bestreiche diesen mit etwas Öl. Schneide die Scheibe dann in kleine Vierecke und brate diese kurz in der Pfanne an.

Löwenzahnhonig

Löwenzahnhonig ist eigentlich gar kein Honig, sieht aber so aus wie welcher und schmeckt auch ein bisschen so.

Hier mein Rezept:

300g Löwenzahnblüten

1 kg Zucker

1l Wasser

1 Bio Zitrone

Ich lege die Löwenzahnblüten erstmal für 30 min. auf ein Tuch, um kleinen Krabblern noch die Chance zu geben zu entkommen. Dann schmeisse ich die Blüten in einen Topf und schütte das Wasser drüber. Das ganze wird einmal kurz aufgekocht und bleibt dann mit Deckel einfach mal die ganze Nacht stehen ( mindestens 12 Stunden ).

Am nächsten Tag filterst du die Brühe am besten durch ein Sieb oder Küchentuch. Anschließend bringst du alles wieder zum Kochen, presst eine Zitrone rein und gibst den Zucker hinzu. Du köchelst das alles so lange, bis es eine Honigähnliche Konsistenz hat und füllst es anschließend in sterile Gläser ab, voll und dann 5 Minuten auf den Kopf stellen. Eignet sich auch perfekt zum Verschenken.

Löwenzahnpesto

Das brauchst du für ein leckeres Löwenzahnpesto:

100g Pinienkerne

100g Löwenzahnblätter ( jung und knackig )

80ml Olivenöl

Salz und Pfeffer

1 Knoblauchzehe

Du kannst die Pinienkerne vorher etwas anrösten, musst du aber nicht unbedingt. Durch das Anrösten wird das ganze etwas nussiger. Wasche die Löwenzahnblätter und hacke diese grob. Gib alles in eine Schüssel und püriere das gemisch zu einem cremigen Pesto. Und fertig.

 

Lass es dir gut schmecken!