Top

Inhalt

Island, ist mittlerweile ein absolutes Trendziel geworden. 2014 waren wir dort und ich hatte eines der schönsten Erlebnisse in meinem Leben. Nordlichter. Doch warum sind sie so faszinierend?

Polarlichter

Polarlichter kommen in den nördlichen Breiten und auf der Südhalbkugel vor. Im Norden heißen sie Nordlichter ( Aurora borealis ) und im Süden heißen sie Südlichter ( Aurora australis ). Wer träumt nicht einmal davon Polarlichter am Himmel tanzen zu sehen. Sie sind einfach immer schön, egal wo sie auftauchen, wie lange und in welcher Intensität. Man sieht sie und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Mehr über die Entstehung und weitere Informationen findet ihr hier.

Aurora borealis

Auf Island kann man Nordlichter sehen. Die beste Zeit ist von Oktober bis März. Aus eigener Erfahrung kann ich euch aber Hoffnung machen auch welche außerhalb der Saison zu sehen. Hierbei handelt es sich aber um die angrenzenden Monate September und April. Viele Fragen sich vermutlich wo man die Nordlichter au Island sehen kann? Das ist ganz einfach, nämlich überall da wo es dunkel ist. Es hängt zudem stark vom Wetter ab. Wolken? Dann gibt es auch leider keine Nordlichter zu sehen. Es lohnt sich also lange wach zu bleiben und einfach mal in den Himmell zu schauen.

Ich dachte eigentlich als wir im September unsere Islandrundreise machten, dass ich keine Chance hätte dieses Naturspektakel zu
erleben. Umso größer war die Freude als ich sie dann endlich sah.

Aurora Reykjavik – The Northern Lights Center

Aurora Reykjavik ist ein Museum. Wenn ihr in Reyjkjavik seit empfehle ich allen Interessierten dieses Museum zu besuchen. Es ist nicht sehr groß aber sehr informativ. Hier erfahrt ihr alles über die Entstehung, Geschichten und Mythen, sowie den Unterschied der Polarlichter auf der Nord- und Südhalbkugel. Es gibt zudem wunderschöne Fotografien zu bestaunen. Als ich das Museum besuchte, war ich umso trauriger das ich keine Chance hatte welche zu sehen. Da ahnte ich nocht nicht, dass alles anders kommt.

Nordlichter Tour

Wir schlenderten weiter durch Reykjavik und machten eine kurze Pause in der Touristeninformation. Übermorgen sollte es leider wieder nach Hause gehen. Und da sah ich diesen Flyer mit der Aufschrift Nordlichtertour. Wir gingen direkt zum Schalter und fragten nach dieser Tour. Wir hatten Glück. Morgen, an unserem letzten Abend sollte es eine Tour geben und es waren noch Plätze frei. Wir buchten natürlich diese Tour für ca. 35 € pro Person. Natürlich gab es keine Garantie dafür welche zu sehen und theoretisch konnte die Tour aufgrund von schlechtem Wetter noch abgesagt werden. Aber da ich immer positiv denke gab ich die hoffnung nicht auf. Mit dem Ticket in der Tasche sehnte ich den letzten Abend unserer Reise herbei.

Dann war es endlich soweit. Abends um 22 Uhr startete die Tour vom Busbahnhof aus. Der Bus war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Wir fuhren ca. 15 min aus der Stadt heraus. Der Guide teleonierte mit seinem Vater. Dieser hatte ihm die Information auf Nordlichter gegeben. Wir hielten irgendwo außerhalb an einer kleinen Kirche und stellten usn auf eine Wiese. Und dann…..20 Sekunden später erschienen die Nordlichter und tanzten.

Nordlichter
Nordlichter auf Island
Nordlichter auf Island

Ich konnte es nicht glauben was ich da gerade sehe. Es war so traumhaft schön, dass ich vor Freude eine Träne verdrückte. Die Glücksgefühle stiegen in mir hoch und ich versuchte die Nordlichter mit meiner Kamera einzufangen. Es ist ein wahres Naturspektakel. Das muss man einmal in seinem Leben gesehen haben, um zu verstehen was dieser Anblick mit einem macht. Ich war wirklich sprachlos. Wieder ein haken, den ich auf meiner Bucketlist mit breitem grinsen im Gesicht setzen kann. Wenn der Himmel tanzt sind alle Sorgen um einen herum vergessen. Ich wünsche jedem, dass er dieses Spektakel einmal in seinem Leben erlebe darf. Nordlichter auf Island sind der pure Himmelszauber. Sie tanzten eine regelrechte Kür, wie ein Nebelschleier im zarten grün auf und ab. Ein Tanz den ich mir immer wieder gerne anschaue. Wow. Das gab von mir einen extra Applaus.