Top

Inhalt

Nordlichter fotografieren, mit diesen professionellen Tipps und Tricks gelingen dir ganz sicher die schönsten Fotos.

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich an den Moment denke, an dem ich damals auf Island aus dem Bus ausstieg. Es war schon immer mein Traum, einmal Nordlichter zu sehen. Deiner auch? Und als es endlich so weit war und ein Schleier am Himmel anfing zu Tanzen verdrückte ich eine Träne. Unbedingt wollte ich noch einmal diese magische Schönheit erleben. In der Arktis hatte ich gleich mehrmals die Gelegenheit. Damit du direkt die schönsten Polarlichterbilder in deine Kamera zaubern kannst gebe ich dir gerne meine Tipps weiter.

Nordlichter fotografieren - Fotoausrüstung

Es gibt ein paar Dinge, die du unbedingt benötigst, um den Himmelszauber einzufangen und auf Bildern zu konservieren.

Stativ

Nordlichter fotografieren ohne Stativ ist keine gute Idee. Da es hier um eine Langzeitbelichtung geht, ist ein Stativ unerlässlich. Dein Stativ sollte stabil sein und einen guten Halt haben, da es in den Regionen, in denen Nordlichter auftauchen oft windet und das Gelände uneben sein kann.

Fernauslöser

Ein Fernauslöser ist eine wahre Erleichterung. Klappt im Zweifel aber auch ohne. Empfehlen würde ich trotzdem einen, und zwar einen ohne Batterie und mit Kabel. Du hast nur einen ohne Kabel? Stecke ausreichend Batterien ein.

Ersatzakkus

Mit genügend Ersatzakkus in der Tasche kannst du großem Frust entgegenwirken. Durch die Kälte entladen sich Akkus und Batterien sehr schnell. Halte sie zudem warm. Ich packe mir immer ein Wärmepad in meine Jackentasche und habe die Akkus dort direkt griffbereit. Zudem kann ich meine Hand zwischendurch mal schnell aufwärmen falls nötig.

Speicherkarten

Da du am besten im RAW Format fotografierst und es etwas dauern kann bis du den perfekten Schnappschuss hast, empfehle ich dir unbedingt eine weitere Speicherkarte mitzunehmen. So musst du dich nicht ärgern, denn leider nehmen die Fotos im RAW Format auch viel Speicher ein. Die Bilddaten gehen aber nicht verloren und die Fotos kannst du im Anschluss viel besser bearbeiten.

Warme Kleidung

Nordlichtersaison bedeutet eisige Kälte. Ziehe dich richtig warm an. Es gibt nichts Schlimmeres als zu frieren. Nimm dir außerdem ein paar Snacks und etwas Warmes zu trinken mit. Das Warten auf die Aurora borealis kann einige Stunden Zeit in Anspruch nehmen.

 

Stirnlampe

Da du dich an Dunklen Orten aufhältst empfehle ich dir eine Stirnlampe dabei zu haben. So kannst du dein Equipment aufbauen oder Akkus wechseln und hast beide Hände dafür frei.

 

Nordlichter fotografieren auf der Insel Sommarøy
Nordlichter fotografieren auf Sommarøy

Kamera und Objektiv für die Nordlichterfotografie

Eine Kamera, an der du selbst Einstellungen vornehmen kannst, ist unabdingbar. Mache dich mit deiner Kamera im M Modus vertraut, sodass du genau weißt, wo du was einstellen kannst. Je neuer deine Kamera ist, desto besser sind die Einstellungen. Ich fotografiere sowohl mit meiner Spiegelreflexkamera Nikon D5600, als auch mit meiner Vollformat von Sony. Für die Nordlichterfotografie empfand ich die Bedienung mit der Sony 7 a II schneller und zuverlässiger.

Mit einem lichtstarken Weitwinkelobjektiv kannst du so viel wie möglich vom Himmelszauber einfangen. Ich habe eine Festbrennweite von 28 mm mit einer Blende von 2.8 genutzt um Nordlichter zu fotografieren.

 

Du hast so ein Objektiv nicht? Kein Grund den Kopf in den Schnee zu stecken. Auch mit dem normalen Kit Objektiv und einer Blende von 3.5 kannst du Nordlichter fotografisch einfangen.

Tipps für die Ausrüstung für die Polarlichterfotografie auf einen Blick

  • Kamera mit manueller Einstellung
  • Lichtstarkes Weitwinkelobjektiv
  • Stabiles Stativ
  • Fernauslöser ( am besten mit Kabel )
  • Ersatzakkus / Batterien / Speicherkarten
  • Warme Kleidung / Wärmepads
  • Stirnlampe
  • Snacks und Getränke

Profitipp - Kameraeinstellung

Ich empfehle dir schon vorher deine Kamera richtig einzustellen. So bist du direkt startklar, sobald die Aurora borealis auftaucht. Stelle, deine Kamera auf den Modus M und mache den Bildstabilisator aus, sobald deine Kamera auf dem Stativ verschraubt ist. Den Weißabgleich stellst du auf Tageslicht und die kleineste Blende ein. Ein optimaler Wert liegt bei f2.8. Darunter solltest du nicht gehen, da die Bilder körnig werden. 

Die Grundregeln

Generell kannst du deine Blende zwischen f2.8 bis f4 einstellen. Wichtig ist auch den Blitz auszustellen. Mit ISO und Verschlusszeit musst du ein bisschen ausprobieren und experimentieren. Denn erst wenn die Polarlichter am Firmament zusehen sind, kannst du diese Einstellung vornehmen. Es kommt auf die Intensität der Nordlichter an. Diese sind zu jeder Zeit unterschiedlich.

Grundregeln für die Verschlusszeit

Helle und Aktive Aurora: 5 – 10 sec.

Langsam bewegende Aurora: 10 – 20 sec.

Schwache Aurora: 20 – 30 sec.

Nordlichter fotografieren mit diesen professionellen Tipps und Tricks.
Nordlichter fotografieren bei Tromsø

Nordlichter fotografieren – Kameraeinstellung auf einen Blick

– Modus M

– Kleinste Blendenzahl zwischen f2.8 und f4

– Belichtungszeit zwischen 5 – 30 sec. Je nach Aurora Intensität

– ISO je nach Objektiv zwischen 2400 und 3600 oder höher

– Bildstabilisator aus

– Weißabgleich auf Tageslicht

 

Die beste Uhrzeit um Nordlichter zu fotografieren

Was ist die beste Uhrzeit? Sobald es dunkel ist, können Nordlichter auftauchen, doch nur einmal habe ich tatsächliche welche am Nachmittag gegen 17 Uhr gesehen. Die besten Chancen hast du zwischen 21 – 00 Uhr, manchmal aber auch bis in den Morgen hinein. Du musst dich also auf lange Nächste einstellen. Die Aurora hat ihren eigenen Kopf und macht was sie will. So hatte ich schon einmal nach 15 Minuten Glück aber auch Pech und musste ganze 8 Stunden im Schnee am Lagerfeuer hocken.

Apps zur Polarlichtvorhersage

Dank einiger Apps gelingt es mittlerweile fast mühelos sich selbst auf Nordlichterjagd zu begeben. Diese können dir bei deiner Planung dabei helfen:

Norway Lights

Die kostenlose App Norway Lights zeigt dir alle Nordlichterstädte in Norwegen an. Sie aktualisiert sich stündlich und bietet dir eine dreitägige Vorhersage.

GO: Die Chancen stehen gut Nordlichter zu sehen. Du solltest los.

TRY: Du kannst es versuchen.

WAIT: Bleib im Bett.

Die App gibt dir zudem Fototipps und weitere Informationen über die Auroa borealis und die einzelnen Städte inkl. Aktivitäten.

Meine Polarlicht Vorhersage

Sie ist die beste kostenlose App zur Polarlichtvorhersage und konzentriert sich nicht nur auf Norwegen. Sie sendet sogar Push Nachrichten, sobald der Himmel an deinem Standort leuchtet. Lohnt sich auszuprobieren und ist sehr genau. Dazu gibt es eine große Portion an Infos.

Polarlichter bei Sommarøy

Fotospots in und um Tromsø, um Polarlichter zu Fotografieren

Wenn es in Tromsø bewölkt ist, ist es woanders vielleicht klar. Du musst dich darauf einstellen eventuell 100km zu fahren. Schau dir die Nordlichterapps an und entscheide wohin.

Sommarøy

Sommarøy hat einige schöne Spots, um Nordlichter einzufangen. Je dunkler die Umgebung ist, desto besser. An der Brücke gibt es einen Parkplatz und einen kleinen Hügel. Von diesem Standort aus habe ich die meisten Fotos gemacht und konnte sogar Nordlichter über der Brücke einfangen. Auch die Strände eignen sich gut für die Beobachtung. Dort gibt es auch einige Feuerstellen.

Parkplatz Kvaløya

Salarøyvegen 511, 9100 Kvaløysletta, Norwegen

Dieser Parkplatz ist als Dark Spot für Aurora ausgezeichnet. Ein guter Platz, um das Himmelspektakel zu bewundern.

Nordlichter fotografieren vom Hausberg Storsteinen

An einem Sternenklaren Abend lohnt es sich mit der Gondel auf den Hausberg in Tromsø zu fahren. Der Gondelbetrieb ist in der Regel bis um Mitternacht. Von dort oben hast du nicht nur einen tollen Blick über die Stadt, sondern auch gute Chancen Nordlichter über Tromsø zu sehen und zu fotografieren. Der Vorteil hier ist, dass du dich in einem Cafe aufwärmen kannst.

Dark Spot für Aurora

Einen weiteren schönen Dark Spot in der Natur findest du hier:

Unnamed Road, 9016 Tromsø, Norwegen