Top

Wie ich mich von meiner Angst vor Haien befreite und meine erste Begegnung!

Ich war 4 Jahre alt, als mein Vater den Blockbuster „Der weiße Hai“ im Fernsehen sah. Ich wollte mal wieder nicht schlafen und schlich mich aus meinem Zimmer.

Ich sah durch den Türschlitz und mein Trauma begann. Seitdem hatte ich Angst in jeglichen Gewässern. Selbst in einen See ging ich nicht weiter als bis zum Bauchnabel. Es klingt idiotisch aber nicht zu wissen was unter einem ist, ist auch heute noch für viele sehr beängstigend. Eins vorab. Diese Angst habe auch ich nicht abgelegt aber einen anderen Weg gefunden um damit klar zu kommen.

Es war Herbst als wir uns spontan entschlossen noch einmal in die Sonne zu fahren. Also packte ich meinen Mann und 2 Freunde ein um noch einmal das gute Wetter in Miami zu geniessen. Immerhin waren hier im November noch schöne 26 °C. Perfekt um den Beginn der Winterdepression noch eine Woche nach hinten zu verschieben.

HAITOUR

Bei meiner Aktivitätenrecherche stoß ich dann auf eine Haitour vom Anbieter KeyWest Extreme Adventures Shark Tours. Ich war sofort begeistert. Ich hatte so große Angst vor Haien aber ich musste unbedingt einen sehen. So buchte ich den Trip schon von Deutschland aus, da er nicht jeden Tag angeboten wird und in der Teilnehmerzahl sehr limitiert ist.

Nach 2 Wochen der Vorfreude auf unsere Reise war dann der Tag der Tage gekommen. Es war Hai Tour Tag! Ich war sehr nervös, denn Boote sind auch nicht meine Leidenschaft. Dank eines Reisekaugummis konnte ich die Fahrt dann doch geniessen. Nach etwa 30 Minuten stoppte das kleine Boot. Das Wasser schimmerte klar und war höchstens 2m tief. Das bestätigte auch der Kapitän.

Es dauerte nicht lange da tauchte die erste Rückenflosse auf. Mein Herz schlug immer schneller. Hilfe. Meine erste Begegnung mit einem Hai. Unser Kapitän erklärte uns das dies Zitronenhaie sind. Würden diese jetzt verschwinden wäre ein Bullenhai in der Nähe. Ganz ehrlich so ein 2-3m langer Zitronenhai reichte mir vollkommen aus. Es schien als wären die Haie mittlerweile auf die Geräusche des Bootmotors trainiert. Immer mehr Haie tummelten sich. Es waren über 10 Stück. Beängstigend aber zugleich sehr faszinierend zogen die Haie mich in ihren Bann.

Ich sah mir das Spektakel mit der Fütterung an und machte hunderte Fotos. Je länger ich zusah, desto weniger Angst verspürte ich. Dennoch war mir klar das ich jetzt nicht im Wasser sein möchte. Liegt es also eher daran Angst zu verspüren, wenn man nicht sieht was unter einem passiert? Hier war das Wasser schließlich klar. Es zeigte mir also das Haie theoretisch überall sein könnten. Das Wasser war immerhin auch nicht tief. Hatte ich wirklich Angst vor Haien oder war es das Wasser, die Tiefe und das was dort alles Verborgen liegt? An diesem Punkt änderte sich meine Angst in eine Faszination für die Unterwasserwelt.

ÄNGSTE BEKÄMPFEN

Nach dieser Erkenntnis hatte ich immer noch Angst in einem See herum zu schwimmen, wusste aber das es daran liegt das ich nicht weiß was unter mir ist. Die Angst habe ich mittlerweile überlistet und meine Leidenschaft zum schnorcheln entdeckt. Wo immer ich die Gelegenheit habe geht mein Blick Unterwasser. Es ist eine tolle neue Welt die man dort zu sehen bekommt. Auf Mauritius schnorchelte ich dann auch zum ersten mal an einem richtigen Korallenriff.

Die Angst ist nicht ganz verschwunden, denn einem Hai möchte ich unter Wasser immer noch nicht begegnen, aber ich traue mich im dunklen Wasser in 10m Tiefe zu schwimmen, solange mein Kopf sieht was unter mir los ist. Ich bin mir sicher das ich dies heute so nicht könnte, wenn ich damals den Haiausflug nicht gemacht hätte. Ich finde Haie überhaupt nicht mehr erschreckend. Ich habe auf der Tour unglaublich viel gelernt. Ich bin mir sicher, die meisten Haie können uns Menschen von ihrer Beute unterscheiden. Wie hoch ist überhaupt die Warscheinlchkeit einem Hai beim schwimmen zu begegnen? Es hängt natürlich davon ab wo man gerade im Wasser ist.

Guckt man sich die Statistiken an ist es trotzdem eher unwarscheinlich zu Tode zu kommen. Es ist vielmehr ein großes Glück und eine tolle Erfahrung solch ein Lebewesen in seinem Lebensraum zu sehen. Es lohnt sich seine Ängst zu hinterfragen und etwas zu wagen. Ich bin nicht nur viel entspannter, sondern habe mir viele Türen und Möglichkeiten eröffnet mein Leben noch mehr zu geniessen. Aktuell überlege ich in Südafrika einen Tauchgang mit Haien zu wagen. Was habe ich schon zu verlieren, ausser meine Angst?