Top

Inhalt

Mache einen Tagesausflug von Montenegro aus nach Albanien in die Stadt Shkodra. Besuche die Ruine Rozafa und fahre am Skutarisee entlang. Als ich mit meinem Mann durch Montenegro reiste wollte ich unbedingt einen Tag rüber nach Albanien fahren.Warum? Na weil es mich irgendwie reizte. Ich würde nicht auf die Idee kommen Urlaub in Albanien zu buchen, weswegen ich die Chance nutzen wollte um einen ersten Eindruck zu bekommen. 

Von Montenegro nach Albanien

Möchte man von Montenegro nach Albanien reisen hat man 2 Möglichkeiten die Grenze zu überqueren. Ich war ganz schön aufgeregt, warum auch immer. Grenzübergänge sind aber jedes Mal spannend. Obwohl es völlig blöd ist stell ich mir immer innerlich die Frage: Komme ich rüber? Die Grenze an sich war gar kein Problem. Es wurde einmal in unseren Pass geschaut und das wars. Einen Stempel haben wir nicht bekommen, aber einen aus Montenegro zur Ausreise.

Mit dem Mietwagen: 

Hier musst du unbedingt bei der Mietwagenfirma Bescheid geben das du vor hast über die Grenze zu fahren. Einige Firmen verweigern den Grenzübertritt und die, die es erlauben benötigen unbedingt die Information. Du musst dann nämlich noch ein bisschen was zahlen bzgl. des Versicherungsschutzes. Man fragte uns wirklich mehrmals, ob wir uns sicher seien nach Albanien zu reisen. Es wäre ja so gefährlich dort. Das war uns egal, wir wollten es wissen und machten es mit dem Mietwagen. 

Mit dem Taxi:

Du kannst mit dem Mietwagen, Taxi oder Bus bis zur Stadt Ulcinj fahren und von dort mit dem Taxi zur Grenze. Die Grenze kannst du dann zu Fuß überqueren und  hinter der Grenze ein Taxi bis zur Stadt Shkodra nehmen, welches ungefähr 20€ kostet die einfache Fahrt. Ob sich der Aufwand lohnt? Finde ich nicht, aber das ist ja immer Auslegungssache.

Die Grenzübergänge

Ebenso gibt es zwei Grenzübergänge rum um den Skutarisee. Wir haben tatsächlich beide überquert. Auf dem Hinweg fuhren wir von Budva aus an der Küste entlang. Shkodra ist hier schon sehr gut ausgeschildert. Folgt man der Beschilderung gelangt man automatisch zur Grenze. Wir mussten ca.1 Std warten. Unsere Pässe wurden kontrolliert und die Unterlagen der Mietwagenfirma. Zack, ein Ausreisestempel in den Reisepass und da waren wir nun in Albanien. Direkt vor uns schoss eine lange schwarze Schlange über den Asphalt. Sie war so schnell wie der Blitz. Wir waren kurz geschockt. Wer rechnet schon damit, dass direkt nach der Grenze eine Schlange die Fahrbahn überquert? Ich war auf so eine Begegnung null vorbereitet.

Erster Eindruck

Gleich hinter der Grenze sieht man schon einen Unterschied zu Montenegro. Hier ist es total ländlich und auch eine ganz andere Welt. Kinder spielen auf der Straße und man sieht die eine oder andere Kutsche. Man ist so richtig auf dem Land. Ich genoss die ländliche Gegend. Hier und da stand mal ein Haus oder eben eine Kuh am Straßenrand. Ja das habe ich dort des öfteren gesehen. So als möchte sie per Anhalter weiter fahren. Also immer aufgepasst. Man weiß nie was da gleich über die Straße kommt.

 

Mein Tipp: Burgruine Rozafa Wir hielten an der Burgruine Rozafa, die am südlichen Rand der Stadt Shkodra liegt. Sie trohnt auf einem 130 m hohen Hügel. Von dort oben hat man einen schönen Ausblick. Für wenig Geld könnt ihr die Festung besichtigen.

Burgruine Rozafa

Ein Tag in Shkodra

Wir fuhren weiter durch Shkodra. Hier sieht man im Gegensatz zu Montenegro sehr viele Straßenhunde und auch leider sehr viel Müll. Hier ist irgendwie alles dreckiger und ärmlicher. 

Was zudem auffällt, dass nur Männer auf den Straßen unterwegs waren. Ich habe wirklich nur 2 Frauen sehen können. Ob das etwas zu bedeuten hat? Ich denke nicht.

Immer wieder sieht man Straßenstände an jeder Ecke. Dort werden lokale Waren wie frisches Obst und Gemüse verkauft. Hunde schlafen auch mal mitten auf der Straße.

Shkodra
In der Stadt Shkodra

Entlang am Skutarisee

Der Skutarisee erstreckt sich über Montenegro und Albanien. Wir fuhren am See entlang um oberhalb des Sees wieder die Grenze nach Montenegro zu passieren in der Nähe von Podgorica. Die Strecke ist landschaftlich sehr schön. Man kommt an vielen Feldern vorbei. Die Gegend hier wirkt wie ausgestorben. Ich fand es sehr erholsam.

Albanien hat einiges mehr zu bieten. Um einen ersten Eindruck zu bekommen, war der Ausflug über die Grenze auf jeden Fall empfehlenswert. Ob ich nochmal nach Albanien möchte? Bestimmt, aber dann ab ans Meer. Die Küste soll richtig toll sein.

Mein Tipp: Fahre wirklich früh morgens los. Manchmal kann es an den Grenzen zu mehreren Stunden Wartezeit kommen, gerade wenn man mit dem Mietwagen unterwegs ist.