Top

Der Nationalpark Sächsische Schweiz hat mich mit seiner Schönheit in den Bann gezogen. Folge mir auf der Route von der Basteibrücke durch die Schwedenlöcher zum Amselsee. Alle wichtigen Infos findest du hier.

Wo muss ich hin?

Es reicht, wenn du in dein Navi folgendes eingibst: 01847 Lohmen

Oder die GPS Koordinaten: Breitengrad 50.9665139 und Längengrad 14.0657333

Natürlich ist die Bastei auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. 

Parken

Wenn du Richtung Bastei fährst, wird dir direkt der erste Parkplatz auffallen. Ein PKW Ticket kostet für den ganzen Tag 4€.

Mein Tipp: Unbedingt weiter fahren zum Parkplatz Nummer 2

Vom ersten Parkplatz aus musst du noch über 3 km laufen oder kannst mit dem Pendelbus fahren. Die Hin-und Rückfahrt mit dem Pendelbus kostet 1,50€.

Von Parkplatz Nummer 2 erreichst du die Bastei in wenigen Minuten. 3 Stunden kosten hier 5€ und danach 7€. 

Für Wohnmobile werden unterschiedliche Preise erhoben, je nach Größe.

Mein Tipp: Für 12€ kannst du mit dem Wohnmobil auf dem Parkplatz übernachten.

Basteibrücke

Die Bastei ist die berühmteste Felsformation. Der Eintritt ist frei und die Brücke kann zu jeder Zeit besucht werden. Bitte unbedingt auf eure Hunde achten. Hier sind schon einige abgestürzt. Also bitte unbedingt anleinen.

Von der Brücke aus hat man einen super tollen Ausblick auf das Elbsandsteingebirge.

An der Bastei hast du auch die Möglichkeit eine Pause zu machen und etwas zu essen und zu trinken zu kaufen. Toiletten findest du dort auch.

Felsenburg Neurathen

Wenn du die Brücke überquert hast, kommst du an einem kleinen Kassenhäuschen vorbei. Für 2 € kannst du die Ruine besichtigen. Von dort hast du den Besten Ausblick auf die Bastei.

Über die Schwedenlöcher zum Amselsee

Laufe von der Bastei Richtung Parkplatz zurück. Auf der rechten Seite siehst du irgendwann eine Beschilderung, die dich Richtung Schwedenlöcher schickt. 

https://youtu.be/aOkGl56qo1c

Der Weg führt dich durch zerklüftete Felsen mit vielen Löchern. Daher auch der Name, als früher die Bewohner des Ortes Rathen, Schutz vor den Schweden gesucht haben.

700 Stufen müssen überwunden werden. Die Kulisse ist märchenhaft. Die Felsen sind bemoost und man fühlt sich wie in einer anderen Welt. Immerhin ist es schön kühl und schattig. Somit ist die Tour auch bei großer Hitze gut zu bewältigen.

Der Amselsee

Der Amselsee ist ein kleiner Stausee. Du konntest ihn vielleicht schon von der Basteibrücke aus sehen. Es gibt mehrere Bänke, auf denen du dich ausruhen kannst. Ich fand es dort sehr idyllisch.

Am späten Nachmittag war hier kaum noch was los. Du kannst dir ein Ruder- oder Tretboot ausleihen für 3€ bzw. 5€ für 30 Minuten. Im See schwimmen auch viele Fische.

Rückweg

Die schlechte Nachricht ist, die 700 Stufen runter, müssen am Ende auch wieder hinauf und das hatte wie ich fand, in sich. Ich konnte den Muskelkater quasi schon beim laufen fühlen. Immer mal wieder kurz verschnaufen und was trinken hilft.

Dauer der Tour

Wir waren ca. 3 Stunden insgesamt unterwegs, inkl. Basteibrücke und Felsenburg. Pausen haben wir nur eine unten am Amselsee gemacht. Ich denke, es kommt ganz auf deine Kondition an und wieviel Zeit du an der Bastei verbringen möchtest.