Top

Inhalt

Trinidad auf Kuba gehört für mich zu einer der schönsten Städte auf. Besonders bekannt ist sie für ihre koloniale Altstadt und ihre kopfsteingepflasterte Straßen.

Seit 1988 gehört Trinidad auch zum UNESCO-Weltkulturerbe und darf auf einer Kubarundreise keinesfalls fehlen. Zu den Haupteinnahmequellen gehört neben dem Tourismus auch der Tabakhandel. Trinidad ist vor allem bunt und und facettenreich. Diese kleine Stadt hat mich mit ihrem Charme verzaubert. Ich habe mich den ganzen Tag treiben lassen von dem Flair und der Atmosphäre. Es war ein Tag ganz nach meinem Geschmack. Im Labyrinth der Straßen kannst du dich schnell verlieren nicht nur von der Orientierung her sondern auch von deinem Herzen. So schön Trinidad auch ist, hat auch diese Stadt eine andere Seite, die vor allem durch Armut geprägt ist.

Sehenswürdigkeiten

Zu bestaunen gibt es in dieser schönen Stadt mit 75.000 Einwohnern eine ganze Menge. Du kannst den ganzen Tag in der Stadt verbringen ohne dass dir langweilig wird. Ich empfehle dir sogar über Nacht dort zu bleiben. Denn gerade am Abend pulsiert die pure Lebensfreude in den Straßen.

Die Altstadt

Durch die Altstadt spazieren gehen und die Eindrücke aufsaugen ist eines der tollsten Sehenswürdigkeiten hier und das auch noch kostenlos. Hier dürfen übrigens auch keine Autos fahren, was das schlendern durch die vielen Gassen viel entspannter macht.

Überall erspäht man tolle Häuser und auch auf den Straßen ist einiges los, wie Kubaner, die auf der Straße sitzen und Schach spielen oder Musizieren. Du bekommst hier einen Einblick in das wahre Leben. Ich liebe es in die fremden Kulturen einzutauchen und mich unter das einheimische Volk zu mischen. In Trinidad gelingt dir das sofort.

Plaza Mayor

Der Plaza Mayor ist das Herzstück von Trinidad. Hier trifft man sich nach Feierabend, um zu quatschen, zu tanzen oder einfach Zeit miteinander zu verbringen. Umgeben ist der Platz von zahlreichen hübschen Kolonialbauten. Ich mag diesen Baustil sehr. Es ist immer wieder wie eine kleine Zeitreise.

Man trifft sich in Trinidad auf der Strasse

Iglesia Parroquial de Santísima

Die Stadtkirche Iglesia Parroquial de Santisima wurde 1892 erbaut und kann besichtigt werden. Umsäumt ist sie mit vielen Palmen, was zum ultimativen Karibik Flair führt. Sie ist ein absoluter Hingucker. Auch der klein angelegte Platz vor der Kirche lädt dazu ein, einen Moment inne zu halten und die Schönheit der Umgebung aufzusaugen.

Blick auf die Iglesia Parroquial de Santisima
Aussicht auf das Umland von Trinidad

Museo de Arquitectura Cultural

Das Museo de Arquitectura Cultural informiert über die Stadtgeschichte. Es ist von Samstag bis Donnerstag, 9 – 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 1 CUC.

Museo de Historia Municipal

Im Museo de Historia Municipal können Stücke aus der Kolonialzeit bewundert werden.

Mein Tipp: Vom Glockenturm aus habt ihr den besten Blick über die Stadt.

Museo de la Lucha Contra Bandidos

Das Museo de la Lucha Contra Bandidos ist besonders für Revolutions- und Militärinteressierte interessant.

Tanzen gehen

Einmal den Klängen kubanischer Musik lauschen und sich im Rhythmus bewegen. Das solltet ihr unbedingt einmal miterleben und vor allem ausprobieren.

Casa de la musica

Am besten könnt ihr das im Casa de la musica. Hier gibt es jeden Tag bis 0 Uhr Live Musik. Ihr findet die Casa de la musica in der Calle Juan Márquez e/Simón Bolícvar y Jesús Menéndez.

Playa Ancon

Nur 12 km von Trinidad entfernt, liegt einer der schönsten Strände, der Playa Ancon. Hier kann man sich ab vom Massentourismus entspannen. Am besten kommt ihr mit dem Taxi dort hin.

Ihr seid auf der Suche nach Unterkünften in Trinidad? Dann klickt euch *hier durch.