Top

Inhalt

Island Geheimtipps und Highlights für eine Rundreise kann man nie genug haben. Diese 14 Orte solltest du auf gar keinen Fall verpassen, wenn du auf Island bist. Ich gebe offen zu, es gibt so viele schöne Orte auf Island, dass man sich da nur ganz schwer entscheiden kann. Was ich dir hier zusammengetragen kann man so beschreiben: Die einen sind wahre Geheimtipps und die anderen Must Sees.

1. Þingvellir (Thingvellir) Nationalpark - Must See auf Island

Koordinaten: 64.2558° N, 21.1299° W

Der Thingvellir  Nationalpark gehört zum UNESCO Welterbe und liegt nur 45 Minuten mit dem Auto von Reykjavik entfernt, weshalb du  auch einen tollen Tagesausflug hierher unternehmen kannst.

Historische Ereignisse im Þingvellir (Thingvellir) Nationalpark

Eines der ersten weltweiten historisch demokratischen Parlamente wurde genau im Þingvellir (Thingvellir) Nationalpark gegründet, nämlich um genau zu sein im Jahre 930 nach Christus. Þingvellir bedeutet übersetzt „Versammlungsfelder“, was mit dem Hintergrund natürlich einen Sinn ergibt. Für die meisten  Isländer ist dies ein heiliger Ort, denn um das Jahr 1000 nach Christus erklärte der große Gesetzessprecher Þorgeir Ljósvetningagoði Þorkelsson Islands friedliche Konversion zum Christentum. Durch die Einigung eines Kompromisses, wurde das Christentum zur offiziellen Religion Islands. Um einen gewaltsamen Bürgerkonflikt zu vermeiden, war es den Heiden gestattet ihre Götter auch weiterhin im privaten Bereich zu ehren.

Der Gesetzesberg ( Lögberg ) ist von einer Flagge markiert. Auf ihm stand damals der Gesetzessprecher und verkündete dort die neuen Gesetzte. Du kannst also an einem Ort stehen, an dem Geschichte geschrieben wurde. Das ist magisch.

Þingvellir (Thingvellir) Nationalpark

Zwischen zwei Kontinentalplatten

In Þingvellir treffen die eurasische und nordamerikanische tektonische Platte aufeinander. Für eine lange Zeit drifteten diese auseinander und formten eine atemberaubende Schlucht, die durch dieses Areal verläuft. Du läufst also im wahrsten Sinne des Wortes zwischen zwei Kontinentalplatten. Es ist einer der wenigen Orte auf der Welt, wo du dieses Schauspiel an Land im Trockenen erleben kannst.

Vom Hakið-Aussichtspunkt aus hast du einen tollen Blick auf das gesamte Areal und kannst gut erkennen, wie das Tal auseinanderdriftet. Um ein besseres Gefühl für diesen Ort und die ganze Wucht zu bekommen, empfehle ich dir zu Fuß durch die Schlucht zu wandern. Ich habe mich klitzeklein gefühlt und war förmlich überwältigt von dieser zerklüfteten Szenerie.

Geheimtipps für den ÞINGVELLIR (THINGVELLIR) NATIONALPARK

Wem das Wandern zwischen zwei Kontinentalplatten noch nicht cool genug ist, sollte es mit tauchen versuchen. Die Silvia Spalte zieht sich durch den kompletten Thingvellir Nationalpark und entstand durch ein Erdbeben. Der größte Teil ist mit Erde gefüllt, doch es gibt einen Abschnitt, indem du tauchen gehen kannst. Das Gletscherwasser schimmert in den atemberaubendsten Blautönen, weshalb man auch sagt, dass du hier die beste Sicht der Welt für Taucher vorfindest.

Highlights im Thingvellir Nationalpark

Im Thingvellir  Nationalpark gibt es einige Highlights, die du nicht missen solltest. Um dir einen Überblick zu verschaffen, habe ich dir alles aufgelistet.

  • See Þingvallavatn
  • Kirche Þingvallar, (Þingvallakirkja) 
  • Aussichtspunkt am Besucherzentrum mit Blick in die „große“ Kontinentalspalte „Almannagjá“ (Allmänner-Schlucht).

Öxarárfoss Waserfall

Schau dir den Wasserfall Öxarárfoss an, welcher vom Öxarárfluss aus abgeht, der durch den Nationalpark fließt.

Er ist eindeutig eines der landschaftlichen Highlights im Nationalpark. Zum Wasserfall gelangst du in nur wenigen Minuten zu Fuß. Der Weg ist so gut ausgebaut, dass er sogar für Rollstühle geeignet ist. Der Öxarárfoss ist mit seinen 20 Metern eher einer der kleineren Wasserfälle auf Island, dennoch schön anzusehen.

Wasserfall Öxarárfoss 

Drehort von Game of Thrones im Thingvellir Nationalpark

Mich hatte die Serie Game of Thrones total in ihren Bann gezogen, zuletzt auch wegen der tollen Landschaften. Wen wundert es also, dass auch Island Drehort für die Erfolgsserie war? Mich auf keinen Fall. In Staffel 4 diente der Þingvellir Nationalpark als Filmkulisse für Westeros.

Geheimtipps und Interessante Orte in der Nähe des Thingvellir Nationalparkes

  • Laugarvatn Fontana Spa
  • Lake Laugarvatn
  • Kerið Volcanic Crater
  • Brúarfoss Wasserfall
  • Faxi Wasserfall
  • Skálholt Historical Church
  • Friðheimar Tomaten und Pferde Farm
  • Sólheimar Eco Village
  • Efsti-Dalur Farm – Hausgemachtes Eis
  • Drumbó River Base
  • Flúðir Geothermal Village
  • The Secret Lagoon
  • Reykjavík
Þingvellir (Thingvellir) Nationalpark

2.Basaltküste zwischen Arnarstapi und Hellnar mit Steinbogen Gatklettur (Hellnar Arch)

Die Felsen von Hellnar sind ein hübsches Fotomotiv, Besonders in der Sonne funkelt das grüne Moos und bringt jedes Foto so richtig zum Leuchten. Von Hellnar führt eine 3 km lange Wanderung an die Felsküste von Arnastapi. Die Wanderung geht an der schwarzen Steilküste vorbei.

An der Steilküste von Lóndrangar, sind die Überreste eines Vulkanschlotes zu sehen. Das beeindruckende Felsentor Gatklettur ist die meistbesuchte Attraktion am Port von Arnarstapi. Gerade einmal 500 m erreichst du schon das Felsentor Midgja. Das Ganze ist gut ausgeschildert. Laufe weiter und du kommst zum schönen Wasserfall the Hobbit Hole.

3. Geothermalgebiet Haukadalur

Untergrund vulkanische Aktivitäten im Gange sind. Das Geothermalgebiet Haukadalur ist eines der Highlights auf der Golden Circle Tour.

Die Bilder des Großen Geysirs, der in Haukadular ausbricht, wurde zum Symbol für Island. Da seine Aktivität unzuverlässig war, versuchte man auf unnatürliche Weise ihn zu stimulieren, um einen regelmäßiger en Ausbruch hervorzurufen. 1935 wurde z.B. der Grundwasserspiegel abgesenkt oder im Jahr 1981 Seife eingepumpt, was dem Geysir aber nur schadete. Somit ist ein Ausbruch des großen Geysirs sehr selten. Früher schoss er eine Wasserfontäne von 140m in die Höhe. Heutzutage sind es nur noch 30m.

Geysir Strokkur

Der Geysir Strokkur ist in dem Gebiet mittlerweile der Star und bricht regelmäßig alle fünf bis zehn Minuten aus. Das muss man einfach gesehen haben, doch beachte auf keinen Fall zu nah an der Absperrung zu stehen. Sobald die Wassermassen wieder nach unten fallen, wird es rundherum ganz schön nass.

4. Küste von Dyrhólaey

Der gewaltige Felsbogen an der Promenade ist die Attraktion von Dyrhólaey. Er ist das Ergebnis jahrhundertelanger Erosionen. 1993 ist ein waghalsiger Pilot sogar durch den Felsbogen geflogen. Na, der Mann muss wahnsinnig gewesen sein, wohingegen Boote problemlos hindurch fahren können.

Von Mai bis August ist dies der beste Ort, um Papageientaucher von Land aus zu beobachten. Wenn du dachtest, dass in Reynisfjaraviele Seevögel zu finden sind, solltest du dich eines bessern überzeugen. Die Zahlen sind im Vergleich deutlich höher.

5. Snæfellsjökull-Nationalpark ein Must See

Der Snæfellsjökull-Nationalpark ist einer von drei Nationalparks auf Island, wessen Hauptmerkmal der Vulkan Snæfellsjökull ist. An klaren Wettertagen ist er sogar ab Reykjavík zu sehen. Das Gebiet ist perfekt geeignet für Abenteuer wie Gletscherwanderungen und Jeep Touren.  Eine Besonderheit des Nationalparks ist die Lavalandschaft, die aussieht als wäre man auf einem anderen Planeten. Dieses moosbedeckte Terrain verleiht der Gegend eine gespenstische, jenseitige Ausstrahlung, besonders wenn es in den Wintermonaten grau oder schneebedeckt ist.

Es gibt vier Siedlungen, in denen du übernachten kannst:

  1. Arnarstapi
  2. Hellnar
  3. Hellissandur
Snæfellsjökull-Nationalpark
Am Strand Ytri Tunga

In der Umgebung:

  • Berg Kirkjufell – Must See
  • Strand Ytri Tunga – Robbenbeobachtung – Geheimtipp
  • Rauðfeldsgjá – beindruckende Schlucht – Geheimtipp

 

6.Berg Kirkjufell - Ein Island Must See

Der Berg Kirkjufell und seine Wasserfälle Kirkjufellsfoss sind das Wahrzeichen der Halbinsel Snaefellsnes. Der Berg hat magische Eigenschaften. So erstrahlt er je nach Jahreszeit in anderen Farben:

  • Grün im Sommer
  • Orange im Winter

Der Kirkjufell ist 463 Meter hoch und heißt übersetzt Kirchberg. Er ist aufgrund seiner Form und seiner eigenständigen Lage am Meer mit Wasserfällen in der Nähe das Sinnbild für Island. Ja genau so habe ich es mir dort auch vorgestellt. Er ist übrigens auch der meist, fotografierte Berg auf Island, zu Recht. Game of Thrones war auch hier für einige Aufnahmen zu Gast. Besonders lohnt es sich am Berg in klaren Winternächten Nordlichter zu fotografieren. Die Fahrt von Reykjavik nach Kirkjufell dauert ca. 2:15 Std. auf einer asphaltierten Straße ( 185 km ).

Der Berg in Kombination mit den Wasserfällen im Vordergrund solltest du unbedingt mit deiner Kamera festhalten.

7. Gletscherlagune Jökulsárlón & Diamond Beach

Koordinaten: 64° 4′ 8″ N, 16° 13′ 21″ W

Die Gletscherlagune liegt direkt neben Europas größtem Gletscher, dem Vatnajökull.

Es ist Islands Kronjuwel und die beliebteste Fotokulisse auf der Insel.  Der Jökulsárlón ist der größte und bekannteste Gletschersee auf Island. Mit 284 Metern ist er auch noch der tiefste See auf Island. Seine Fläche umfasst 18 km². Mich hat er total in seinen Bann gezogen. Es ist diese Stimmung vom Land des Eises und Feuers, die hier definitiv auf einen überschwappt. Mir wurde klar, warum man Island so nennt. Nie waren zwei gegensätzliche Elemente so nah beieinander. Mich hat es verzaubert.

Die Lagune ist auf natürlichem Wege entstanden, nämlich durch Wasser, welches vom Gletscher abschmilzt. Mittlerweile bröckeln ganze Eisblöcke vom Gletscher ab.

Die Gletscherzunge liegt nahe am Meer. Das Salzwasser hilft ebenfalls beim Schmelzen des Eises. Das Wasser schimmert in den schönsten türkisfarben und Blautönen. Die Eisblöcke sehen bizarr und unreal aus.

Jökulsárlón Gletscherlagune

Die Lagune ist mit dem Ozean verbunden. Abfallendes Eis vom Gletscher treibt auf das Meer hinaus und wird am schwarzen Vulkansandstrand wieder angespült. Durchsichtige Eisklötze in allen Formen und Größen liegen am Strand und funkeln in der Sonne wie Diamanten. Daher hat der Strand auch den Namen Diamond Beach bekommen.

Mit einer Bootstour könnt ihr die Gletscherlagune im Sommer erkunden.

Im Winter könnt ihr von Jökulsárlón  aus auf Eishöhlenerkundungstour gehen. Gebildet werden die Eishöhlen durch Schmelzwasser, das unter dem Gletscher fließt und so Tunnel ins Eis gräbt. Das gigantische funkelnde Blau der Höhlen wird dir den Atem rauben. Die Eishöhlen sind zwischen November bis März zugänglich. Zusätzlich tanzen hier in den Wintermonaten auch Polarlichter am Himmel.

Lese hier den ganzen Artikel.

Diamond Beach

8. Vatnajökull-Nationalpark

Der Vatnajökull bildet mit seiner Umgebung Islands größten Nationalpark und ist eine atemberaubende Sammlung isländischer Naturwunder. Der Park umfasst ein riesiges Gebiet von 13.920 km2 .  

Island Geheimtipps und Highlights im Vatnajökull-Nationalpark

  1. Askja – eindrucksvolles Vulkansystem
  2. Eldgjá-Schlucht – Geheimtipp
  3. Dettifoss – Wasserfall – Must See
  4. Herðubreið Vulkan
  5. Kverkfjöll – Feuer und Eis
  6. Laki-Krater
  7. Svínafellsjökull – Eiswelten

9. Halbinsel Stokksnes- Island Geheimtipps

Für die Halbinsel Stokksnes gibt es nur ein einziges Wort: Episch!  Besonders für Fotografen lohnt sich der Abstecher. Die Natur zeigt sich hier mal wieder von der verblüffendsten Seite und bringt dich zum Staunen.

Um diesen epischen Ort zu besuchen musst du tatsächlich Eintritt bezahlen. Eine kleine Straße führt dich zum Viking Café mit Parkplatz. Du kommst dort auch mit einem normalen Mitteklassewagen hin. Der Eintritt kostet umgerechnet ca. 6€, lohnt sich aber wie ich finde sehr. Doch warum muss man dort Eintritt bezahlen? Die Landzunge steht unter Privatbesitz und das Geld wird dazu genutzt, z.B. die Zufahrststraße in Schuss zu halten. Es gibt auch einen Automaten mittlerweile, an dem man ein Ticket ziehen kann. Große Reisebusse sucht man zum Glück vergeblich, was wie ich finde schon deswegen sein Geld wert ist.

Besonderheiten der Halbinsel Stokksnes

 

  • Berg Vestrahorn im Hintergrund
  • Schwarzer Sandstrand
  • Lagune
  • Dünen – Die Dünen sind alle aus schwarzem Sand geformt mit meterhohen Grashalmen dekoriert

Im Großen und Ganzen kann man sagen, hier schlägt das Herz jeden Landschaftsfotografen höher. Die perfekten Motive liegen dir wie fast überall auf Island zu Füßen und nach den schönsten Bildkompositionen muss man nicht lange suchen, denn sie sind einfach da. Worauf du aber eingestellt sein musst ist hier der Wind. Ohja, es saust und braust dir hier durch jede Ritze.

 

10. Island Geheimtipps für das Hochlandtal Landmannalaugarerschrift

Es ist eines der schönsten Regionen auf Island, im Sommer und im Winter. Das Hochlandtal Landmannalaugar besticht durch eine vielfältige Farbenpracht. Lava trifft auf Sand und Stein. Klare Flüsse bahnen ihren Weg durch die raue Landschaft während an anderer Stelle heiße Quellen an die Oberfläche sprudeln. Das alles verleiht dem gesamten Gebiet einen einzigartigen und faszinierenden Charakter. Hin kommst du allerdings nur mit einem 4×4 Auto. Falls du selber nicht fahren möchtest, kannst du auch ganz einfach eine Jeeptour ins Hochland buchen.

11. Reynisfjara Beach bei Vik - Schon längst kein geheimtipp mehr

Der 𝘀𝗰𝗵𝘄𝗮𝗿𝘇𝗲 𝗦𝗮𝗻𝗱𝘀𝘁𝗿𝗮𝗻𝗱 𝗥𝗲𝘆𝗻𝗶𝘀𝗳𝗷𝗮𝗿𝗮 bei Vik ist wohl der bekannteste auf Island und zählt zu einem meiner Lieblingsorte auf Island. Wir hatten das Glück, den ganzen Strand für uns alleine zu haben und so hinterließen wir im schwarzen Sand unsere Fußabdrücke, die kurz darauf vom Wasser des Meeres wieder ausradiert wurden. Du solltest unbedingt  einen langen Spaziergang machen und die mystische Atmosphäre aufsaugen. Schwarz grün sind hier die Farben, die dich in einen regelrechten Rausch versetzen. Dieser Ort ist für mich einfach pures Island. Beim Besuch des Strandes wirst du sofort die Felsspitzen sehen, die sich vor der Küste befinden und als Reynisdrangar bekannt sind.

Schwarzer Sandstrand Reynisfjara

Sie sind das perfekte Fotomotiv und auch die Macher von Game of Thrones wollten auf diesen Anblick nicht verzichten. Die Felsspitzen sind so beeindruckend, dass sie in Staffel 7 zu sehen sind. Zu sehen sind sie in einigen Szenen, die nördlich der Mauer spielen.

Die Felsen selbst sind die Heimat tausender nistender Seevögel. Zu den Arten, die hier zu finden sind, gehören Papageitaucher, Eissturmvögel und Trottellummen. Wenn du an Vogelbeobachtung interessiert bist, ist hier der Platz, an dem du dein Fernglas rausholen musst.

Schwarzer Sandstrand Reynisfjara
Schwarzer Sandstrand Reynisfjara

12. Basaltfelsen Hvítserkur

Geheimnisvoll ragt er 15m aus dem Meer empor und bietet dir somit ein außergewöhnliches Fotomotiv. Es ragt eine Legende um den Basaltfelsen. Demnach ist ist der Fels ein Troll, der von der Sonne versteinert wurde. Du findest einen großen Parkplatz an der Nordküste der Insel an der Straße 711 in der Bucht von Húnafjörður. Ein 15 minütiger Wanderweg führt dich steil hinab, wobei du kurz hinter dem Parkplatz zu einer Aussichtsplattform gelangst. Im Sommer brüten hier hunderte Vögel.

13. See Mývatn ( Mückensee ) - Muste See

Ich freute mich auf einen entspannten Tag am Lake Myvatn, der sich am Ende leider nur zu einem kleinen Zwischenstopp entwickelte. Nicht umsonst wird der Lake Myvatn auch Mückensee genannt und wir haben es wirklich nicht ernst genommen. Kaum hatten wir das Auto verlassen kamen die kleinen Biester in ganzen Schwärmen und umzingelten uns. Bei jedem Atemzug hatte ich das Gefühl mindestens zwei Mücken eingeatmet zu haben. Es war einfach nicht auszuhalten, weswegen wir uns schneller im Auto wieder fanden als uns lieb war. Mach dich also auf was gefasst.

See Mývatn

Der See Mývatn ist der viertgrößte See des Landes und Ausgangspunkt für einige Aktivitäten. Er misst 36,5 km2 und hat etwa 50 Inselchen bzw. Schären. Rund um den See verbirgt sich eine interessante Flora und Vogelwelt. Entlang des Sees musst du auf nichts verzichten. Du kannst  in Cafes einkehren oder den Tank deines Autos füttern oder auf einem Campingplatz, sowie Hotels übernachten.

 

In der Nähe bzw. rund um den See Myvatn

  • Grjótagj – Thermalquelle – Island Geheimtipp und Highlight

Ganz in der Nähe des See Myvatn befindet sich die berüchtigte Thermalqueelenhöhle aus Game of Thrones. Sie war Schauplatz der heißen Szene zwischen Jon und Ygritte. Kein Wunder das den beiden so heiß war, denn das Wasser hat eine Temperatur von 50 Grad. Wer also Lust hat ein warmes Bad zu nehmen, bitte sehr.

  • Akureyri– Stadt des Nordens
  • Husavik – Wale beobachten
  • Goðafoss Wasserfall
  • Namaskard / Hochtemperaturgebiet Hverarond  

    Es blubbert und dampft an jeder Ecke. Der beissende Gestank nach verfaulten Eiern stellt deine Geruchsnerven auf eine harte Probe, doch du wirst es aushalten. Die Schönheit dieser Landschaft war kaum zu beschreiben und ähnelt einer Mondlandschaft. Dampf steigt auf und du spürst mit jedem Blick und  jedem Schritt, dass hier einiges im Untergrund zu Gange ist.c

Blick auf Akureyri

14. Island Geheimtipp - Kap Bjargtangar

Koordinaten: 65° 29′ 26.13″ N  24° 28′ 47.15″ W

Das Kap Bjargtangar ist der westlichste Punkt der Insel und gilt damit als der zweitwestlichste Punkt Europas und für mich immer noch ein echter Geheimtipp. Hier liegen die Cliffs von Látrabjarg mit unendlich weitem Blick über die Dänemarkstraße. Du möchtest die niedlichen Papageientaucher, auch Puffins genannt beobachten? Hier hast du die Chance dazu. Man kann diese schönen Tiere aus größter Nähe beobachten und natürlich fotografieren, wobei du stets die Klippe im Blick haben musst. Sie trägt einen Papageientaucher mit Leichtigkeit, einen Menschen aber nicht. Im Spätsommer werden die Jungtiere flügge und verlassen das Nest. Der erste Flugversuch von einer 400m hohen Klippe muss würde ich sagen sitzen.

Noch mehr Island Tipps